Über DIE DIELE

DIE DIELE ist ein unabhängiger, nicht-profitorientierter Kunstraum – wenn auch nicht Räume im klassischen Sinn bespielt werden, sondern zwei Schaufenster an der Sihlhallenstrasse. Das Kuratorenduo Livio Baumgartner und Sandro Fiechter, welche beide auch als Künstler tätig sind, trifft seine Auswahl intuitiv und kuratiert die verschiedenen Ausstellungen auf eine pragmatische Art, meist unter einem bestimmten Thema und ohne konzeptuellen oder theoretischen Überbau.

DIE DIELE funktioniert als offenes Gefäss, das den geladenen KünstlerInnen Platz für Experimente bietet. Sie erhalten Carte-Blanche, sind somit frei in der Entscheidung, was sie in den Vitrinen zeigen werden. Der zur Verfügung stehende Platz und die Ausstellungssituation bringen bereits natürliche Limitationen mit sich, die in den Vorbereitungen miteinbezogen werden müssen. Es entsteht ortsspezifische Kunst par excellence, wo die KünstlerInnen beinahe gezwungen sind, neue Wege zu beschreiten oder von angestammten Präsentationsformen abzuweichen und Neues auszuprobieren. Die direkte Einsicht von der Strasse her und die 24-stündige Sichtbarkeit der Werke unterstreichen die angestrebte Offenheit des Kunstraumes.

DIE DIELE will mit seinem Programm eine Balance finden zwischen etablierten KünstlerInnen, Neuentdeckungen und solchen, die länger nicht mehr in einer Ausstellung zu sehen waren. Durch Ausstellungsreihen wie Mesh-Voltage (KünstlerIn wählt den/die nächste/n KünstlerIn aus) oder Trabant (DIE DIELE lädt andere Kunsträume ein), geben die Kuratoren die Entscheidung darüber, was gezeigt wird, aus der Hand. Damit können überraschende Entdeckungen gemacht, oder noch Unbekanntes gezeigt werden, ohne sich den immer gleichen Netzwerken zu bedienen. Der Entscheid gegen die klare Zugehörigkeit zu einer Kunstszene oder einem zeitgenössischen Trend ist Programm; beabsichtigt ist ein breiter, nicht elitärer Kunstkontext und sich immer die Freiheit im Kuratieren zu wahren. Als nicht-profitorientierter Off-Space ist DIE DIELE nicht interessiert an Verkäufen.




Über das Programm 2014

Das Jahr 2014 startete DIE DIELE mit der Serie «Trabant», in welcher andere Kunsträume eingeladen werden, eine Ausstellung in den Schaufenstern an der Sihlhallenstrasse in 8004 Zürich zu realisieren. Mit der Ausstellung «Lichtmess» vom Kunst-Bauernhof «Froh Ussicht» in Samstagern, wurde die bäuerliche Mitte des Jahres - die Vorräte sollten hierbei noch zur Hälfte vorhanden sein - zelebriert.

Die zweite Ausstellung widmet sich, auf Initiative der Malerin Nora Schmidt hin, der 2009 verstorbenen Künstlerin Bessie Nager. Selten gezeigte Zeichnungen und Skulpturen, die ihr Oeuvre beschreiben, werden hier in den beiden Fenstern ausgestellt. Am gleichen Tag erweitern wir die Ausstellungsräume der DIELE und bespielen - wie schon im 2013 im Rahmen der FUGE 01 bzw. LINIE 31 - das Treppenhaus des Ateliergebäudes an der Schöneggstrasse 5. Dabei dreht sich alles um das Medium Zeichnung. Arbeiten von Sereina Steinemann (1984), Jan Hostettler (1988), Nina Weber (1980), Martin Volmer (1977) und Lorenzo Salafia (1983) winden sich als

„FUGE 02» das spiralförmige Treppenhaus aus den 50er Jahren empor. Ab dem 18. April beschreibt die Fotografin Joelle Lehmann (1982) ihre Welt in den Schaufenstern der DIELE. Zur vorgezogenen «Trabant 05» - Ausstellung wird der Kunstraum OLM aus Neuenburg eingeladen. Beim White Cube des OLM Spaces, iniziert und gestrichen von Renault Loda (1981), handelt es sich um einen leicht versteckten, öffentlich zugänglichen Raum unter einer Autobahnbrücke in Neuenburg. Nur durch das Auftragen von Farbe hat der Initiator so aus einem Beton- einen Ausstellungsraum geschaffen.

In den Juli Wochen plant DIE DIELE ein „Festival der Künste“. Das Feld der Bildenden Kunst soll durch die Künste der Musik, Performance und der Literatur (evtl. kuratiert von Michael Fehr) erweitert werden. Die Möglichkeit des direkten Handelns aus einem privaten Raum, gegen die Strasse hin, ist der Anreiz dieses Festivals. Die Ausstellungen von August bis Oktober werden jeweils von den Kunsthistorikerinnen Aline Juchler und Salome Hohl kuratiert. Im November zeigt DIE DIELE das Maler-Paar Ditte Ejlerskof und Johan Furaker aus Danemärk bzw. Schweden. Die dezemberliche Weihnachtsausstellung «Vitrine 04» widmet sich wieder dem Thema der Kunstproduktion. Im letzten Jahr wurden Künstler aufgefordert, für eine Woche in den Kunstraum Reunion an der Müllerstasse zu kommen und für die Ausstellung „Künstler-Kerzen“ zu produzieren.

 

Using Format